Briefkopf

Ein Brief hat immer eine persönlichere Note als beispielsweise eine Email. Damit ein Brief jedoch seinen ganz individuellen Stil hat, braucht es einen persönlichen Briefkopf.

Was ist ein Briefkopf?

Der Briefkopf ist sozusagen das Herz eines Briefes, hier werden die Daten des Absenders gut sichtbar festgehalten. Jede Firma oder Behörde verwendet ihren ganz individuellen Briefkopf, warum also nicht auch eine Privatperson? Briefe von bekannten Firmen werden oft schon beim ersten Blick am Briefkopf erkannt, diese Individualität machen sich auch immer mehr Privatpersonen zu Nutze. Der Briefkopf enthält wichtige Informationen für den Empfänger, die Absenderadresse ist ebenso verzeichnet wie der Name und die Position des Verfassers.




Wozu ist ein Briefkopf notwendig?

Der Briefkopf gibt jedem Schreiben einen ganz individuellen Touch. Wer häufig Briefe schreibt, sollte nach Möglichkeit immer den gleichen Briefkopf verwenden, so dass der Empfänger genau weiß, wer als Absender hinter dem Brief steckt. Nicht nur bei dienstlichen Briefen macht ein gepflegter Briefkopf Eindruck, auch im privaten Umfeld sieht ein Schriftstück einfach schöner aus, wenn es mit einer persönlichen Note bestückt ist.

Woher bekommt man einen Briefkopf?

Der Briefkopf wird meist individuell vom Benutzer erstellt, so dass dieser nicht von anderen Personen oder Institutionen benutzt werden kann. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass bei der Erstellung eines Briefkopfs keine Copyrightsverletzung vorliegt. Beispiel: Greift eine Person mit Namen Max Mustermann bei der Erstellung des Briefkopfes auf das Design des Buchstaben "M" von der Fastfood-Kette Mc. Donald zurück, macht sie sich strafbar. Für den Briefkopf ist also Eigeninitiative notwendig, keine vorhandenen Designs klauen, sondern selbstmachen lautet die Devise.